28. November 2018, Evangelisches Gemeindezentrum Paul Schneider

Evangelisches Gemeindezentrum Paul Schneider

Das Neubaugebiet Weimar-West ist mit beinahe 4.000 Wohneinheit das größte seiner Art im Weimarer Stadtgebiet. In den Jahren 1986 bis 1988 wurde hier ein Gemeindezentrum im Rahmen des Förderprojektes «Kirchen für neue Städte» gebaut. Das Gemeindezentrum wurde als Mehrzweckgebäude mit Wohnmöglichkeiten für den Pfarrer oder Mitarbeiter, mit Räumen für Diakonie und Behindertenarbeit, Räumen für die Gemeindearbeit und dem nach Osten gerichteten Kirchen- bzw. Kapellenraum errichtet. Der anfangs geplante Glockenturm wurde staatlicherseits nicht erlaubt und konnte erst 1998 realisiert werden. Auf Beschluss des Gemeindekirchenrates wurde das Gebäude mit der Grundsteinlegung, das zunächst als «Gemeindezentrum in Weimar – Am Stadion» geplant worden war, nach dem im Konzentrationslager Buchenwald inhaftierten und ermordeten Pfarrer Paul Schneider benannt. Ein Abend über die Geschichte und Zukunft des Gebäudes sowie seiner Rolle im Quartier Weimar West und in der Gemeindearbeit der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in Weimar.

Unter anderem mit KARIN KRAPP (Pfarrerin), ELSA-ULRIKE ROSS (Pastorin i.R.), RAINER PAGEL (Architekt des Gebäudes, Oettern) ANJA LÖFFLER (Architektin, Gera), MICHAEL KASPER (Leiter der Kinder- und Jugendclubs Kramixxo und Waggong, Weimar) sowie PROF. DR. MAX WELCH GUERRA und DR. ULRIKE BESTGEN (Moderation).

Mittwoch, den 28.11.2018, 19 Uhr, Ev. Gemeindezentrum Paul Schneider, Moskauer Straße 1A, 99427 Weimar

zum PDF-Programm